Design Thinking

Die Zukunft der Grazer Bauernmärkte, die Rolle von Verpackung bei landwirtschaftlichen Produkten und neue Vertriebskanäle für die Landwirtschaft in Städten erarbeiteten wir im Auftrag der Stadt Graz – A15, Abteilung für Wirtschaft -und Tourismusentwicklung – in Form eines Design-Thinking Prozesses. Die A15 wird sich in Zukunft verstärkt dem Sektor Landwirtschaft widmen und kann nun auf Basis der Ergebnisse, die gemeinsam mit den Involvierten entstanden, konkrete Maßnahmen setzen.

Die entwickelten Ideen, Thesen und Felder sind ein guter Boden für weitere Entwicklungsschritte! 

Die Ergebnisse sind in dieser Publikation zusammengefasst. Hier gehts zum Download! 

Hier geht es zu den Fotos der Zukunftswerkstatt

Strategieberatung | Konzeption


Marie-Theres Zirm

 

Leitung Entwicklungsteams


Peter Altmann


Inge Hauser


Christian Heuegger-Zirm


DESIGN
THINKING

Landwirtschaftliche Fragestellungen ziehen uns an- so auch im Designmonat Graz 2016, den wir erneut nach Weiz holen konnten.

An einem Workshoptag am Loderhof bei Familie Breininger haben wir uns mit der Zukunft von landwirtschaftlichen Produkten im städtischen Kontext beschäftigt. 

Das breite Interesse hat bestätigt, dass es einen großen Bedarf an Austauschräumen zwischen der Landwirtschaft, der Kreativwirtschaft und den KundInnen gibt. 

Drei Entwicklungsteams beschäftigten sich mit dem Bauernmarkt der Zukunft, der Versorgung mit landwirtschaftlichen Produkten in der Stadt Weiz und den zukünftig benötigten Dienstleistungen der Landwirtschaft. 

Unser Angebot seitens cardamom ist an diesen relevanten Fragen weiterzuarbeiten

 

Konzept

Christian Heuegger Zirm

Marie-Theres Zirm

 

Moderation

Marie-Theres Zirm

 

Team Leitung

Christian Heuegger-Zirm

Inge Hauser

Inge Wurzinger, wurzinger design

 

Grafik | Illustration | Graphic Recording

Jacqui Kaulfersch

 

Fotos

Michaela Rechberger, wurzinger design

Konzept

Illustration

Grafik

Für Bäuerinnen und Bauern der  Wilhelmsburger Hoflieferanten entstand in Kooperation mit der Grafikdesignerin Anna Prem einer neuer Produkt-Auftritt.
Neben dem neuen Corporate Design bekam jedes Produkt seinen eigenen Ziegen-Damen-Charakter. An den Kuh-Persönlichkeiten und Produkten wird noch gearbeitet! Die Produkte gibts bei Billa & Merkur in Wien, Niederösterreich, Steiermark und Kärnten!

 

Konzept | Grafik | Illustration

Jacqui Kaulfersch

Anna Prem

Patterndesign

Illustration

Grafik

Im Zuge des 10 Jährigem Jubiläums Faire Gemeinde Weiz entstand ein Pattern, das die Sehenswürdigkeiten von Weiz zeigt. Als Hauptgestaltungselement findet das Muster Anwendung bei den fairen, Weiz-gebrandeten Produkten: Weizer Energie Kaffee, Weizer Energie Schokolade, Bio-Honig und Bio-Kernöl. 

Die öffentliche Präsentation fand unter Beisein von Josef Zotter im Kunsthaus Weiz statt. 
Fotos der Veranstaltung gibt es hier!

 

Konzept

Marie-Theres Zirm

 

Illustration & Pattern-Design

Jacqui Kaulfersch

 

Grafik

Daniela Riemer

 

Fotos

foto-MAXL.at

BERATUNG

LOGO

CORPORATE DESIGN

Maria ist Powerfrau, Spiritual Guide, Physiotherapeutin und Yogi.

Hannes ist empathischer Clown, Sourcecode-Akrobat, Zweiradfetischist und Yogi.

Gemeinsam sind sie das Label imagin-abel.

cardamom durfte diesen Prozess begleiten: Marie-Theres mithilfe von strategischen Entwicklungsworkshops und Jacqui entwickelte parallel die Marke und das Corporate Design. 

Team

Strategieberatung

Marie-Theres Zirm

 

Grafik

Jacqui Kaulfersch

KREATIV- &

LANDWIRTSCHAFT

WERTE

Ein Frühstück mit Wertefragen im Bereich Land- und Kreativwirtschaft!
Kreativfrühstück in Weiz – eine Reflexion unserer ehemaligen cardamom Kollegin Inge Hauser

Wir haben uns auf die Suche nach unserem Werte- Schatz gemacht und gemeinsam so nach und nach unsere Schatzkiste befüllt. DieThematik wurde unter drei Gesichtspunkten betrachtet:

  • Werte & Nutzen – die mir als Person/als KundIn wichtig sind!

Aus der persönlichen KundInnensicht wurden sehr ähnliche Schätze in beiden Branchen entdeckt. Die Herkunft der Ware (regional+bio, keine langen Transportwege, Nachhaltigkeit, Qualität…) stellt ein wichtiges Kriterium dar, aber auch das Preis/Leistungsverhältnis muss passen, die Notwendigkeit des Konsums hinterfragt werden (Brauche ich das wirklich? Laufe ich irgendwelchen Trends nach? Wo kann ich mich vielleicht reduzieren?), durch Kauf in der Region werden soziale Kontakte und die Beziehung zueinander gepflegt, die UnternehmerInnen fühlen sich  respektiert, es findet dadurch Begegnung auf Augenhöhe statt. 

  • Werte & Nutzen–  die ich meinen KundInnen als UnternehmerIn/ LandwirtIn anbiete!

Aus der Sicht der UnternehmerInnen (KW-LW) fanden folgende Edelsteine in die Schatzkiste. Neben den persönlichen Werten, die natürlich ebenfalls in die Unternehmensstruktur einfließen wurden auch noch andere Schätze entdeckt. Allen voran steht die ehrliche und authentische Beziehung zu den KundInnen, da nur dadurch Vertrauen entstehen kann. Individualität und das gewisse Etwas eines Unternehmens sind ein weiteres kostbares Gut, ein fairer Preis und die Gewinnmaximierung soll auf beiden Seiten gleich sein. 

  • Wie vermittle ich meinen Wert? Wie könnte ich das verbessern?

Den Wert der eigenen Leistungen zu vermitteln wird meist auf der Beziehungsebene vermittelt: persönlicher Kontakt, klare Präsentation des Nutzen, den wir stiften und zeigen wer ich bin und was ich tu, ehrliche Kommunikation über meine Leistungen und Nicht-Leistungen. Wichtiges Instrument ist dabei auch Weiterempfehlung und die Möglichkeit individuelle Begegnungsräume zu gestalten, in denen KundInnen einen Vorgeschmack unserer wertvollen Leistungen bekommen können. Wichtig dabei ist: emfpohlen werden nur die, die wirklich Wertvolles und Gutes bieten!

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Fragestellungen und Herausforderungen in den beiden Branchen sehr ähnlich sind und vom Austausch alle profitieren können! Einzig der Begriff Regionalität differenziert mitunter: So ist die regionale Vernetzung, Kooperation und der Bezug regionaler Leistungen innerhalb der Kreativwirtschaft sehr positiv besetzt. Hingegen in der Landwirtschaft droht sich der Gedanke "regional ist das neue Bio" zunehmend zu verbreiten. Dabei sind die Spritzmittel der benachbarten LandwirtInnen um nichts gesünder, als die aus dem Ausland, die Bio-Produkte aus den Nachbarländern daher immer noch zu bevorzugen. Die Kunst besteht vielleicht auch darin, das jeweils regional verfügbare, sogenannte saisonale Bio-Angebot zu variantenreichen Speisen zu verarbeiten!

WGELWKWfruehstueck11cardamom02web
WGELWKWfruehstueck11cardamom01web
WGELWKWfruehstueck11cardamom03web
WGELWKWfruehstueck11cardamom04web
WGELWKWfruehstueck11cardamom05web
WGELWKWfruehstueck11cardamom06web
WGELWKWfruehstueck11cardamom08web
WGELWKWfruehstueck11cardamom07web
WGELWKWfruehstueck11cardamom10web
WGELWKWfruehstueck11cardamom09web
WGELWKWfruehstueck11cardamom11web
WGELWKWfruehstueck11cardamom12web
WGELWKWfruehstueck11cardamom13web
WGELWKWfruehstueck11cardamom14web
WGELWKWfruehstueck11cardamom15web
WGELWKWfruehstueck11cardamom16web
WGELWKWfruehstueck11cardamom17web
WGELWKWfruehstueck11cardamom18web
WGELWKWfruehstueck11cardamom19web
WGELWKWfruehstueck11cardamom02web WGELWKWfruehstueck11cardamom01web WGELWKWfruehstueck11cardamom03web WGELWKWfruehstueck11cardamom04web WGELWKWfruehstueck11cardamom05web WGELWKWfruehstueck11cardamom06web WGELWKWfruehstueck11cardamom08web WGELWKWfruehstueck11cardamom07web WGELWKWfruehstueck11cardamom10web WGELWKWfruehstueck11cardamom09web WGELWKWfruehstueck11cardamom11web WGELWKWfruehstueck11cardamom12web WGELWKWfruehstueck11cardamom13web WGELWKWfruehstueck11cardamom14web WGELWKWfruehstueck11cardamom15web WGELWKWfruehstueck11cardamom16web WGELWKWfruehstueck11cardamom17web WGELWKWfruehstueck11cardamom18web WGELWKWfruehstueck11cardamom19web

Moderation

Der Phönix ist der Österreichische Gründerpreis für Start-ups, Spin-offs und Prototypenprojekte, der vom Austria Wirtschaftsservice (aws) mit der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (bmwfw) organisiert und veliehen wird.

Marie-Theres Zirm führte durch den Abend, der ganz im Zeichen von Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft stand!

 

Fotos: (c) BMWFW/Martin Lusser
http://phoenix2017.lusser.at/#!album-115

IDEEN

DENKRAUM

INNOVATION

Am 30. November durften wir im Auftrag des LFI gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Steiermark den ersten steirischen Agrar Hackathon - eine 6 Stunden Denkraum - konzipieren und umsetzen.

Für jeden einzelnen wurden Ideen durchgedacht und reflektiert. Die konkreten Ergebnisse konnten von den vier LandwirtInnen gleich mit in den Betrieb genommen werden.

Danke an alle, die sich auf diesen Prozess eingelassen haben und mit ihren Ideen neue Früchte ermöglichen!

 

Nachlese findest du hier!

Workshop

Was Bildung mit Haltung zu tun hat und warum ich mich engagiere!

Wie können wir unsere Kinder für eine Zukunft "vorbereiten" und ihnen Begleiter*innen sein, wenn wir doch gar nicht wissen, wie diese Zukunft sich entfalten wird?

Wir müssen dafür noch ein gemeinsames ANLIEGEN entwickeln undkonkrete ZIELE auf dem Weg definieren. Es gilt die bereits sehr Engagierten wie etwa Schule im Aufbruch mit den Zögernden und den noch gar nicht Involvierten zusammen zu bringen. 

Am 18. April gestalteten wir daher in Kooperation mit der Stadt Weiz einen Workshop, bei dem wir in all unserer Unterschiedlichkeit und unseren diversen Rollen zusammen kamen. Ein Entwicklungsteam arbeitet nun mit den Ergebnissen weiter.***

Du möchtest selber aktiv werden? 
Dann melde dich bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und/oder auch bei den Verantwortlichen in der Stadt Weiz: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Fotonachweis: cardamom

Grafik

Wurzinger Design

Workshop

Die Idee eines „Clubs für KonsumentInnen“ ist im Verband Bio Ernte Steiermark schon länger in Diskussion. Um zu einer Konkretisierung und Entscheidung zu kommen, wurde cardamom eingeladen, diesen Prozess professionell zu begleiten.

Bio Ernte Steiermark hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft verstärkt der Berührungsgruppe KundInnen Aufmerksamkeit und Maßnahmen zu widmen.

Ausgehend von der Erkenntnissen aus den vorangegangenen Aktivitäten in und mit der Landwirtschaft empfehlen wir aus heutiger Sicht eine schrittweise Weiterentwicklung der Fragestellungen, um den Boden für konkrete Maßnahmen aufzubereiten. Die Berührungsgruppen gilt es von Anbeginn zu involvieren, um nicht „am Markt vorbei zu produzieren“.

Workshop

Das war das Kreativ-Camp!

Kreativschaffende aus Österreich und Bayern traf einander zu einem ersten gemeinsamen Barcamp, bei dem die Kreativwirtschaft und Innovation im Mittelpunkt standen. Den thematischen Rahmen spannte der Schwerpunkt Digitalisierung und die damit verbunden Fragen:
Wohin entwickeln sich unsere Geschäftsmodelle?
Wie können wir unsere Kunden und Kundinnen bei ihrem Business begleiten?

Im ansprechenden Ambiente des Hasenöhrlhofs wurde an verschiedensten Fragestellungen gearbeitet.

Wfreuen uns, wenn wir erfahren, was in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren aus den Sämchen dieses Barcamps entstanden ist!

Workshop

NETZWERK

KONZEPT

GRAFIK

WIR GESTALTEN ES

Der Aufbau eines regionalen Kooperationsnetzwerks in der Oststeiermark hat uns gelustet.

Daher knüpfen wir seit Jänner 2014 unsere Fäden im Rahmen der Initiative WIR GESTALTEN ES.
Wir entwickeln ein Kooperationsnetzwerk von KreativunternehmerInnen. 

Dabei sind wir an Austausch und Vernetzung interessiert. Regelmäßige Treffen, Veranstaltungen und eine Online-Landkarte sind die wesentlichen Bestandteile.
Wir wollen Plattform für selbstständige Kreative aller Branchen sein.

Warum gestalten wir es? 

Wir finden ein kreatives Milieu – sprich andere Kreative um uns – wichtig, um gut arbeiten, denken und Neues entwickeln zu können. Es treffen einander kreative Köpfe, die sich über berufliche Fragen austauschen wollen, die Raum für Feedback geben, die an neuen Projekten und Ideen interessiert sind.

Die meiste Zeit verbringen wir damit, zu reden. Das ist die wichtigste Zutat am Beginn eines Netzwerks: ins Reden zu kommen!

Mehr gibts hier zu sehen: WIR GESTALTEN ES

Fotos: cardamom, deroberhammer

TEAM

 

Idee | Konzept | Umsetzung

Christian Heuegger-Zirm

Marie-Theres Zirm

 

Grafik

Jacqui Kaulfersch

 

Webentwicklung

Sigrid Gramlinger-Moser

Moderation 

 

Das Kinderbüro - Die Lobby für Menschen bis 14 – ladet jedes Jahr zu Gala der Kinderrechte ein. 

Im Rahmen der Veranstaltung wird TrauDi!. Der Steirische Kinderrechtepreis verliehen. 

Die Mischung von Politik, ExpertInnen und Kindern, sowie die engagierten Bildungseinrichtungen und Kinder- & Jugendorganisiationen vereint im Zeichen der Kinderrechte ist immer sehr bewegend.

Marie-Theres Zirm hat bereits seit 2014 die Ehre, die KinderbürgermeisterInnen bei der Moderation auf der Bühne zu unterstützen.

 

Moderation

Marie-Theres Zirm

Illustration

Lettering

Grafik

Die Weizer Biobäuerin Helga Breininger vom Loderhof war mit bio-regionalen Waffeln und weiteren Köstlichkeiten auf einigen steirischen Biomärkten vor Ort. Guter Geschmack durfte auch bei der Gestaltung der Info-Kärtchen und Hinweis-Schilder nicht fehlen! Handgemachte Illustrationen und Lettering standen bei der Gestaltung im Vordergrund!

Grafik & Illustration & Lettering
Jacqui Kaulfersch

LOGO

DRUCKSORTEN

FTH-IT

Für den Weizer IT-Experten Franz Hauser entwickelten wir das komplette Corporate Design neu.

Angefangen von der Logo-Entwicklung unter Berücksichtigung des bestehenden Slogans "Vom Chaos zur Ordnung" über Visitenkarten, Briefpapier und Elemente für die Social Media Auftritte. Der Relaunch der Webseite folgt.

 

 Fotos: cardamom

Grafik
Jacqui Kaulfersch

STRATEGIE

MARKE

GESTALTUNG

KOBLI Kaffee

Koblischek by Katrin ist DER Treffpunkt der Weizer Kreativwirtschaft: Lässiges Interieur, bioregionales vegetarisches Essen, freundschaftliche Bedienung und Sitzen im großen Schaufenster zur Stadt! Nebenbei kann hochwertige DesignerInnen-Ware für das eigene Zuhause eingekauft werden. 

Neu im Sortiment ist nun der eigene KOBLI Kaffee, der von Helmut Haas höchstpersönlich geröstet und abgepackt wird.

Im Rahmen eines Markenentwicklungsprozesses wurde die Marke KOBLI Kaffee entwickelt und grafisch umgesetzt.

 

 Fotos: cardamom

Team

 

Strategieberatung

Marie-Theres Zirm

 

Grafik

Jacqui Kaulfersch

PRODUKTNAME

In Kooperation mit wurzinger design entwickelten wir für eine neue Produktlinie der Weizer Fleischerei Feiertag den Namen.

Feiertag produziert in Kooperation mit der Kochschule Grünes Zebra 

Foto: wurzinger design / foto-MAXL

TEAM

 

Produktname

Marie-Theres Zirm