Die Zirm bloggt

Was will der Markt vom Markt

Was will der Markt vom Markt

WAS WILL DER MARKT VOM MARKT?

Landwirtschaftliche Fragestellungen ziehen uns an - so auch im heurigen Designmonat Graz, den wir erneut nach Weiz holen konnten.

Unser Netzwerk und Methoden, aber vor allem auch unsere Haltung Dingen auf den Grund zu gehen ermöglichten einen intensiven Workshop-Tag, bei dem knapp 20 Personen sich intensiv mit der Zukunft von Landwirtschaftlichen Produkten im städtischen Kontext beschäftigten. Mit der Haltung und Methodik von Design Thinking - gewürzt mit einer Prise cardamom - wurden die Blickwinkel & Bedürfnisse von KundInnen, dem Markt früh in die Entwicklung der Ideen und Ansätze integriert. Testen, ausprobieren und das Bauen von herzeigbaren Modellen (Prototypen) sind dabei wichtige Elemente.

In drei Entwicklungsteams wurden folgende Fragestellungen bearbeitet:

  • Vielfältige Versorgung - heuer noch!
    Wie kann die Versorgung durch landwirtschaftliche Produkte in der Stadt Weiz innerhalb des Jahres 2016 weiter entwickelt werden, damit mehr Personen sie kaufen und die Bandbreite an Angeboten größer wird?

  • Bauernmarkt neu gedacht!
    Welchen Nutzen stiften Bauernmärkte in einer Stadt und welche Dienstleistungen und Produkte werden in Zukunft dort gefragt sein? Wie schaut der Bauernmarkt der Zukunft  aus und was muss er können?

  • Was will der Markt vom Markt? 
    Welche landwirtschaftlichen Produkte und Dienstleistungen werden von den BewohnerInnen (Privatperson, Unternehmen, Handel, Gastro, Tourismus) einer Stadt im Jahr 2020 nachgefragt / gekauft / benötigt?

Die TeilnehmerInnen waren bunt gemischt, sie kamen von: (Bio)Landwirtschaften, Landwirtschaftsschulen, Landwirtschaftskammer, Gemeinde, … Sie sind KundInnen, Bauernmarkt-Sprecher, Schüler, KreativunternehmerInnen, … und jedenfalls daran interessiert, dass sich die landwirtschaftlichen Produkte und Dienstleistungen mit den Bedürfnissen der Zielgruppen vermehrt decken und auch in Zukunft vom Markt aus den Markt bedienen.

Wir sind nun im Gespräch mit der Stadt Weiz und anderen Städten, um die vielen Erfahrungen & Ergebnisse zusammen zu tragen und konkrete Entwicklungsschritte zu setzen.

Danke jedenfalls allen, die sich einen Tag Zeit genommen haben und mit uns richtungsweisende Ansätze entwickelt haben - wir bleiben dran!

Danke auch an wurzinger design, die uns vor Ort tatkräftig unterstützt haben!

Besonderer Dank gilt Helga Breininger, die uns als Gastgeberin auf ihren Biobauernhof eingeladen hat!

 

Fotos findest du hier!

Worcation - Jacqui allein in Kopenhagen
Mit(guten)gründen!
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Gäste
Mittwoch, 18. Juli 2018

ICH SUCHE

Lust auf ein
gutes Gespräch?
Bleiben wir in
Kontakt

Telefon - bleiben wir in Kontaktverbinden »