Die Zirm bloggt

Von Käse-Eiern und MarktmanagerInnen

Von Käse-Eiern und MarktmanagerInnen

Die Abteilung für Wirtschafts- und Tourismusentwicklung hat sich zum Ziel gesetzt, in Zukunft verstärkt dem Sektor der Landwirtschaft und den damit verbundenen Berührungsgruppen Aufmerksamkeit und Maßnahmen zu widmen. 

AUSGANGSPUNKTE der Zukunftswerstatt waren:

  • Weiterentwicklung der Bauernmärkte
  • Themenfeld Verpackung
  • Vernetzung mit bestehenden Initiativen und Unternehmen im Bereich Land- & Kreativwirtschaft

BLICKWINKEL cardamom

Ausgehend von unseren Erkenntnissen aus den vorangegangenen Aktivitäten in und mit der Landwirtschaft haben wir eine schrittweise Weiterentwicklung der Fragestellungen empfohlen, um den Boden für eine Strategie aufzubereiten. Es galt die Berührungsgruppen von Anbeginn zu involvieren, um nicht „am Markt vorbei zu produzieren“.

Wir konzipierten daher einen mehrstufigen Prozess an, der in Form einer Workshop-Reihe umgesetzt wurde. Bei diesem Konzept konnten relativ rasch erste Erkenntnisse erreicht werden. Wir bedienten uns dabei der Haltung und einzelnen Methoden aus dem Bereich Design Thinking. 

So konnte ein Prozess initiiert werden, der die Förderung von kreativen Ideen, Innovationen und Lösungen ermöglicht. Die TeilnehmerInnen arbeiteten nutzerInnenorientiert und bezogen die unterschiedlichen Denk- und Handlungsweisen von Menschen aus unterschiedlichen Disziplinen und Spezialgebieten bei der Ideenfindung aktiv mit ein.


ERKENNTNISSE

Die Ergebnisse in den 9 Entwicklungsteams zeigen die wichtigsten Bedürfnisse der Berührungsgruppen auf:

  • Einkaufen soll leicht möglich sein - Entspannung spielt dabei eine wesentliche Rolle. 
  • Gastronomisches Angebot - optimaler Weise aus Produkten des Bauernmarktes werden gewünscht.
  • Lieferservice mit Bauernmarktprodukten könnte eine Vergrößerung der KundInnenschichten ermöglichen.
  • Informations- und Bauernmarkt-Management als neue Schnittstelle am Bauernmarkt. Fraglich ist aus unserer Sicht, ob sich daraus ein finanzierbares Modell entwickeln kann und was die KundInnen tatsächlich brauchen. Aus unserer Sicht gilt es diese Bedürfnis noch näher zu analysieren. 
  • Vermarktung und transparente Informationen mit nachhaltigen Materialien ist ein Thema für die KundInnen, aber auch für die StandlerInnen. 
  • Die Entwicklung einer eigenen Markttasche könnte ein neues Produkt auf den Markt bringen.
  • Öffnungszeiten sind je nach Zielgruppe ein großes Thema. Wichtig ist die Betriebsrealität zu berücksichtigen: LandwirtInnen brauchen auch Zeit, um ihre Landwirtschaften zu bearbeiten! Da gilt es unter Umständen neue Modelle zu entwickeln. 

Wir verstehen die entwickelten Ideen, Thesen und Felder als einen guten Boden, auf dem weitere Entwicklungsschritte, Analysen und Involvierung der Berührungsgruppen stattfinden können.

Danke für die gute Zusammenarbeit sowohl mit den wertschätzenden Auftraggeberinnen als auch dem cardamom Team!

Die Ergebnisse findet ihr hier zum Downloaden!

Kann man bei Kaffee und Kipferl die Welt besser ma...
C hoch 3 - einfach mal eintauchen
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Gäste
Mittwoch, 19. September 2018

ICH SUCHE

Lust auf ein
gutes Gespräch?
Bleiben wir in
Kontakt

Telefon - bleiben wir in Kontaktverbinden »